Dienstag, 26 Oktober 2021
A+ R A-

Theater-AG Shortcuts (Klassenstufen 5, 6, 7)

Du willst Theater spielen, so wie DU es willst und brauchst? Du willst selbst bestimmen, was auf der Bühne läuft? Du hast Lust, etwas Neues auszuprobieren, willst dich aber nicht zum Affen machen? Dann bist du genau richtig bei uns!

Garantiert hoher Spaßfaktor – garantiert peinlichkeitsfrei – garantiert unberechenbar.

Erste Probe ( = Schnuppertermin): Mittwoch, 24. November, 13.00 h -14.30 h 

Treffpunkt im Foyer

Anmeldung bei Frau Ströbele oder unter sarah.kleiner(at)welfen-rv.de

 

Du willst dabei sein, kannst zum Schnuppertermin aber nicht? Melde dich trotzdem an und nenne dabei einen Termin, an dem du kannst! Es gibt für (fast) alles eine Lösung.

 Sämtliche Theaterangebote werden gemäß der je aktuellen Hygienestandards und Richtlinien durchgeführt.

 

Die Premiere der Theater-AG am 9.02.2017: Fast Faust (nach Albert Frank),

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Premiere der Theater-AG am 29. Juni 2015: „Keine Leiche ohne Lily“

Aus der Feder von Eugène Ionesco stammt der weise Satz: Das Theater ist eine der ältesten Künste. Ich glaube trotz allem nicht, dass wir darauf verzichten können („Ganz einfache Gedanken über das Theater“, 1963). Dieser Meinung schloss sich die kleine Fangemeinde der Theater-AG des Welfen-Gymnasiums am Premierenabend zu  „Keine Leiche ohne Lily“ an. Der Titel der Originalausgabe lautet  „Busybody“, ein kriminalistisches Labyrinth aus Spannung und Komik. Ort der Handlung ist das Londoner Büro eines gewissen Richard Marshall, alles very British mit einer jungen Queen Elizabeth an der Wand. Die Raumpflegerin Mrs. Lily Piper findet eines Nachts die Leiche ihres Chefs, welche aber auf mysteriöse Weise erst wandert und dann verschwunden ist, als der gesundheitlich angeschlagene, schniefende und imposant niesende Inspektor Harry Baxter und Charles von Scotland Yard im langen schwarzen Mantel den Tatort betreten. Kurz darauf taucht Mr. Marshall, ein sehr männlicher und smarter (obwohl weiblich besetzter) Geschäftsmann, quicklebendig wieder auf. Aber eine Leiche muss her, ist die feste Überzeugung der resoluten Lily, und siehe da, es finden sich sogar zwei Tote, Mr. Logan und Mr. James Cameron, der Geliebte von Claire Marshall. Wer ist der Mörder? Wem haben die attraktiven und ganz unschuldig erscheinenden Sekretärinnen den Kopf verdreht? Die unentwegt putzende und plappernde Lily versucht mit der ihr eigenen Logik den Fall zu lösen. Zunächst verliert sie aber leider ein Beweisstück nach dem anderen aus tief unter ihrem Rock verborgenen Taschen, und dann droht sie selbst über den Jordan zu gehen, weil Mr. Robert Westerby, der zu gerne die Firma übernehmen möchte, sie mit seiner leuchtend roten Krawatte zu strangulieren versucht. Zum Glück jedoch hockt Inspektor Baxter im (etwas klemmenden) Schrank, alles wird gut, und Lily darf weiter mit ihrem Mopp die Bühne wischen.
Wir hatten Spaß, das Ensemble hatte Spaß- man fragt sich nur, warum die Theater-AG nicht mehr Zulauf hat. Ein dickes Lob also auch an die Zweitbesetzung. Danke euch allen für gelungene Unterhaltung! Danke der Regisseurin Sigrid Bleichert für ihr Engagement!                         
           

   Ute Wagner 

Rückblick auf vergangene Aufführungen:

Die Schule der Diktatoren, frei nach Erich Kästner (7.7.2014)