Sommerkonzert 2015

Das diesjährige Sommerkonzert 2015 wurde am 24.06. im vollbesetzten Foyer des Welfen-Gymnasiums mit klassischen Klängen eröffnet:  Zwei Fünftklässlerinnen mit ihren Instrumenten, Bratsche und Harfe, erfreuten die zahlreiche Zuhörerschaft  aus Eltern, Lehrern, Schülerinnen und Schülern sowie Freunden und Ehemaligen mit einer „Improvisatie en dans“. Das ungewöhnliche Zusammenspiel mit einer selten gehörten Klangfarbe verfehlte ihre bezaubernde Wirkung beim Publikum nicht.
Erster Höhepunkt des Abends war der erwartete Auftritt des Unterstufen-Chors unter der Leitung von Eva-Maria Spindler. Bei so populären Songs wie „Count on me“ von Bruno Mars, die mit jugendlicher Frische und Leichtigkeit vorgetragen wurden, war die Begeisterung und Freude der jungen Sängerinnen und Sänger deutlich zu spüren. Textsicher - viele sangen  sogar auswendig - überzeugte der Chor durch sein volles Volumen. Besonders gelungen war der witzige „Cups-Song“ von A.P.Carter. In einer „coolen“ Show-Einlage schlugen vier Schülerinnen und Schüler mit bunten Bechern (Cups) den Takt zur Musik.
Variatio delectat („ Abwechslung erfreut“) wußten schon die alten Römer. So folgte im Programm nun wieder „ernste“ Musik.  Eine „Jugend musiziert“- Preisträgerin spielte 3 Sätze von D.Milhaud für Klarinette und Klavier. Begleitet wurde sie von einer Pianistin. Ganz virtuos und erstaunlich brachte ein junges Talent  mit seiner Violine, den „Hungarian Dance“ von A.Nolck zur Aufführung.
Als letzte Solistin sang eine scheidende Abiturientin  „Can you feel the love tonight“, virtuos begleitet von ihrer Mitschülerin am Klavier. Dies war auch zugleich ein passender Übergang: Nun erfüllte die Band „Padlock“ (dt. Vorhängeschloss, better known as Darwin-Veser-Band) das Foyer mit ihren Rockklängen. Der erste Song Miss Inscrutable war ein toller Einstieg und für mich der beste Song der Gruppe.
Den Abschluss des Abends bildete der Auftritt des „Großen (Schüler-)Chors“.  Auch wenn er zahlenmäßig immer noch groß erschien, fiel  jedem Kenner der  Welfen-Musik-Szene auf: da fehlt doch jemand.  Nicht nur sorgten bei früheren Aufführungen Eltern und Lehrer  für zahlenmäßige und klangliche Verstärkung, auch die Chorleiterin Frau Christine Endres stand nicht am Pult. Dies war den „anderen Umständen“ geschuldet, dass die monatlichen Proben durch den Ausfall von Frau Christine Endres nicht hatten stattfinden können.  Stattdessen dirigierte ein Schüler-Chor-Mentor souverän das erste Stück „Alta Trinita Beata“.  Nun gab er den Taktstock weiter an Sebastian Kaufmann, Musiklehrer in Weingarten, der sich dankenswerterweise bereit gefunden hatte, den „Großen Chor“ für das Sommerkonzert vorzubereiten und zu dirigieren. Respekt  für die Schülerinnen und Schüler, die trotz Leitungswechsels an ihrem musikalischem Engagement festgehalten haben und die Aufführung mittrugen. Die folgenden  Adele-Songs sorgten für einen gelungenen und stimmungsvollen Abschluss dieses musikalisch abwechslungsreichen Musikabends.

 Johannes Fraundorfer

Alle Bilder hier